Professionelle Beratung - mehr als nur Prävention

 

Lebensberatung als Gesundheitsvorsorge

Im Sinne der WHO-Gesundheitsdefinition ist die psychologische Beratung eine präventive Tätigkeit, die mittels gezielter und strukturierter Gesprächsführung unter Nutzung unterstützender Methoden auf der Grundlage kommunikationswissenschaftlicher, kurztherapeutischer und psychologischer Erkenntnisse das geistige, seelische, körperliche und soziale Wohlbefinden der Klientinnen und Klienten fördert.

 

Unterstützung bei Veränderungen und Entscheidungen

Psychologische Beratung für Einzelpersonen ist die verbreitetste Art der Beratung; aber auch Paare, Familien, Teams und Gruppen werden beim Erarbeiten von Lösungen und Veränderungsmöglichkeiten unterstützt und ist besonders dann sinnvoll, wenn Menschen vor schweren Entscheidungen stehen oder in schwierigen Situationen stecken.

Die Lebens- und Sozialberatung für Einzelne, Paare, Familien, Teams und Gruppen berührt sämtliche Beratungsfelder: Identität, Persönlichkeitsbildung, Steigerung des Selbstwerts, Resilienz, Kommunikation, Verhaltensmodifikation, Neuorganisation, berufliche Veränderung (wie Jobwechsel oder Aufstieg), Suchtprobleme, Umgang mit Geld, Stress, Burnout, Mobbing, Partnerschaft, Familie, Erziehung, Scheidung, Trennung, Sexualberatung, Validation, Sterben und Tod.

Als Beratungsformen werden Einzel- oder Gruppenberatung, Mediation oder Supervision eingesetzt.

 

 

Für eine gesunde Wirtschaft

Die psychologische Beratung bietet im wirtschaftlichen Bereich vielfältige Hilfestellungen an, die sich aus allen Teilbereichen der Lebensberatung zusammensetzen: Persönlichkeitsberatung, Beziehungs- und Kommunikationsberatung, Stress- und Burnout-Prävention, Supervision, Erfassung des Umfelds (besonders geeignet sind systemische Ansätze).

Damit gehört die psychologische Beratung in Österreich zu den Säulen der Gesundheitsvorsorge.